Deutsche Fahne   logotkd weiß  Park Pokal in Sindelfingen 05.12.2015 logotkd weiß   Korean Fahne

Zurück zu: www.taekwondo-kirchseeon.de/über uns

Erfolgreich auch auf internationaler Ebene

Am Nikolauswochenende fand in Sindelfingen bei Stuttgart der 30. Internationale Park Pokal statt. Dies ist ein Ranglistenturnier für Deutschland und weitere europäische Länder (wie z.B. Italien, Österreich, Luxemburg, etc.) mit Wettkämpfen auf sehr hohen Niveau über 2 Tage lang.

Das Team Taekwondo Kirchseeon schlossen sich bei diesem Turnier mit den Vereinen aus Altmannstein und Kolbermoor zum Team Taekwondo Oberbayern zusammen. Für Kirchseeon starteten am Samstag 4 Kämpfer.

Den Auftakt machte bei den Damen Patrizia Kröck. Sie trat in ihrem 1. Vorkampf gegen Laura Uterhofer aus Italien an. In der 1. Runde konnte sich die Kirchseeonerin eine kleine Führung erarbeiten. Die Italienerin konnte jedoch in der 2. Runde durch einen Kopftreffer den Führungswechsel erreichen. In der 3. und letzten Runde drehte Patrizia Kröck noch einmal auf. Mit einer sehr guten Deckung und einem guten Auge für den richtigen Moment konnte sie den Ausgleich erreichen. Somit ging es in eine zusätzliche 4. Runde, die mit dem Sudden Death endet, d.h. es gewinnt diejenige, die den ersten Treffer setzt und in diesem Fall war es die Kämpferin aus Kirchseeon.

In ihrem 2. Vorkampf konnte Patricia Kröck in der 1. Runde sehr gut mit ihrer Gegnerin Nadine Mayerhofer aus Österreich mithalten. Jedoch in der 2. Runde kassierte sie 2 Kopftreffer. In der 3. Runde versuchte die Kirchseeonerin nochmal alles. Da aber die 2 Vorkämpfe sehr eng beieinander lagen, gingen Patricia Kröck die Kräfte aus und es reichte diesmal nicht für einen Sieg.

Als nächstes trat Lisa Schmidt für die Jugend A auf die Matte. Nach einem anfänglichen Abtasten ging die Gegnerin Zuebeyde Damla Guelap aus Berlin in der 2. Runde mit einem Punkt in Führung. In der 3. Runde startete die Kirchseeonerin ihre Aufholjagd und erarbeitete sich einen 3:1 Vorteil. Kurz vor Ende des Kampfes konnte die Konkurrentin allerdings noch ausgleichen und es ging erneut in den Sudden Death. Dieses Mal lag das Glück allerdings nicht auf der Seite von Kirchseeon. Knapper kann man an einer Bronzemedaille nicht vorbeischrammen.

Für die Jugend B startete Laurin Oldenburg. Er kontrollierte von Anfang an seinen Gegner Gianluca Roschanski aus Wiesbaden. Auch wenn es kurz vor Ende der 3. Runde noch einmal knapp wurde, konnte der Kirchseeoner seine Führung bis ins Ziel retten. Im Halbfinale gestaltete sich der Kampf zu Beginn sehr ausgeglichen, bis der Kirchseeoner kurz vor Ende der 1. Runde einen Kopftreffer einstecken musste. Ab nun wurde der Kampfstil des Kämpfers aus Kirchseeon eher passiv und es gelang ihm nicht mehr, den Sieg zu holen. Über die Bronzemedaille allerdings konnte sich nicht nur der Kirchseeoner freuen, sondern auch die ganzen Teamkollegen.

Die letzte Kämpferin aus Kirchseeon für diesen Tag war Regina Uebelacker für die Damen. In ihrem Halbfinale hatte sie ihre Gegnerin Christine Schmit aus Luxemburg sehr gut im Griff. Bereits in der 1. Runde konnte die Kirchseeonerin eine Führung herausarbeiten, die sie mit einem sehr schönen Kopftreffer in der 2. Runde ausbaute. Auch in der letzten Runde ließ Regina Uebelacker nichts anbrennen und sicherte sich den Sieg und zog somit verdient ins Finale ein. Dort geriet sie gegen Asya Atman vom Team Leon aus Nürnberg allerdings erst einmal in Rückstand. Mit einem Punktestand von 5:8 ging es in die entscheidende 3. Runde. Die Kämpferin aus Kirchseeon legte ihr ganzes Können in die Waagschale und ließ nicht locker. Mit einer sehr guten Deckung und gezielten Kicks holte sie Punkt für Punkt auf und konnte den spannenden Fight mit einem Punktestand von 10:8 für sich entscheiden. Verdient konnte nun Regina Uebelacker die Goldmedaille in Empfang nehmen und sich von ihren Teamkollegen feiern lassen.

Am Sonntag starteten 3 Kirchseeoner. Den Anfang machte Eileen Wemmer in der Jugend B. Sie konnte in ihrem Vorkampf gut mit ihrer Gegnerin Lejla Mulahasanovic aus Österreich mithalten. Aber am Ende reichte es nicht für einen Sieg.

In der Jugend A trat Marc Wemmer nach längerer Wettkampfpause gleich in einem so hochklassigen Turnier an. Trotz guter Gegenwehr konnte der Kirchseeoner die Niederlage nicht verhindern.

Felix Schmidt, ebenfalls Jugend A, trat als letzter Kämpfer aus Kirchseeon an diesem Wochenende auf die Matte. Sein Gegner Aleksandar aus Stuttgart kämpft bereits im deutschen Nationalteam. Trotz des Engagements des Kirchseeoners und des guten Ausweichens hatte er keine Chance.

Weitere Medaillen konnten sich Europameisterin Lorena Brandl (Gold) und Vizeweltmeisterin Vanessa Körndl sowie Marlene Nedic (Silber) aus dem Verein von Altmannstein holen.

Auf Grund des Zusammenschlusses der befreundeten Vereine zu Taekwondo Oberbayern und den tollen Ergebnissen der einzelnen Kämpfer durfte am Endes des Wochenendes der 4. Platz in der Mannschaftswertung, ausgezeichnet mit einem Pokal, gefeiert werden.
Bericht: Jeannette Schmidt 

 

Park Pokal in Sindelfingen 05.12.2015

20151205_Gruppenfoto Samstag
 
20151205_Park Pokal